Weihnachten und Neujahr in Bayerisch Eisenstein, Bayern

Das erste Adventswochenende ist der Beginn der Weihnachtszeit in Bayern. In unserem Dorf Bayerisch Eisenstein, tief im Bayerischen Wald an der Grenze zur Tschechischen Republik, so ist die Saison. An diesem Wochenende erscheinen die Dekorationen auf und in den Häusern der Menschen. Farbige Lichter sind hier fast unbekannt, aber weiße Lichter sind ziemlich weit verbreitet - weiße Lichterketten hängen um die Balkone oder fallen wie Eiszapfen herunter oder hängen um Bäume im Freien herum. Die herbstlichen Dekorationen aus Grün, Tannenzapfen und Kerzen sind herausgeputzt. Am Samstag gibt es einen Adventmarkt in der Waidlerhütte, unserer lokalen "Dorfhalle", wo man Dekorationen, Geschenke, Kuchen und Kekse, sogar hausgemachten Schnaps, verkauft. Die Damen des Dorfes backen riesige Mengen für jede Veranstaltung und würden die meisten WI-Märkte beschämen. Sie haben sogar ein eigenes Kochbuch produziert. Am ersten Adventswochenende beginnen die großen, täglichen Weihnachtsmärkte in den Städten - Nürnberg, München, Regensburg und Passau haben alle schöne Märkte in der Nähe - vor zwei Jahren haben wir gesampelt alle von ihnen (besonders der Gluehwein!), damit wir sie den Besuchern empfehlen können! Obwohl Sie Geschenke auf den großen Weihnachtsmärkten kaufen können, ist die Hauptfunktion der meisten Weihnachtsmärkte und vor allem der kleineren, soziale - Gruppen von Freunden und Familien treffen sich zum Plaudern und probieren den Glühwein und verschiedene Spezialitäten in den Holzhütten von Einheimischen angeboten Vereine, Farmen und Kleinproduzenten. Die Märkte gehen auf, wenn die Dunkelheit hereinbricht und bis zum Abend andauern. Im Dezember haben die kleineren Städte und Dörfer ihre eigenen Weihnachtsmärkte nur für ein Wochenende oder sogar nur einen Tag. 6. Dezember ist der Namenstag von St. Nikolaus. Aber "der Nikolaus" kommt eigentlich am Abend des 5. Dezember mit seinem Begleiter, einem kleinen Teufel namens "Krampus". Nikolaus bringt kleine Geschenke, Nüsse, Orangen und Äpfel zu den Häusern im Dorf für die Kinder. Manchmal rezitieren die Kinder ein Gedicht oder spielen ein Musikstück für ihn. Nikolaus führt dann die guten und schlechten Dinge auf, die die Kinder während des Jahres gemacht haben, oft in Form eines Reimes. Der Krampus darf sie bestrafen, wenn sie während des Jahres besonders schlimm waren! Eine alte Tradition in Bayerisch Eisenstein ist "Nigeln". Kinder oder Erwachsene gehen am Abend des 5. Dezember als Krampus in die Straßen, andere necken sie und werden dann gejagt. Die Kinder genießen das, da sie versuchen müssen zu fliehen. Mitte Dezember, bevor die Feiertage begannen, hatte unser Dorf eine große Weihnachtsfeier für das ganze Dorf in der Dorfhalle. Die Damen backten wieder und verschiedene Musik- und Gesangsgruppen im Dorf sorgten für Unterhaltung - von den Kindergartenkindern, die über die Weihnachtsbäckerei sangen, bis zu den Männern der Regenhütte, die heimische Waldlieder sangen. Am 21. Dezember ging es in Bayerisch Eisenstein richtig los ein Konzert in der schönen katholischen Pfarrkirche St. Nepomuk. Ein Blechbläserensemble spielte eindringliche Musik, durchsetzt mit Harfenmusik und Liedern. Am 23. Dezember besuchten mehr als 1.000 Besucher - Bewohner des Dorfes und Umgebung sowie Urlaubsgäste - den 1. Internationalen Weihnachtsmarkt in Bayerisch Eisenstein. Das internationale Thema wurde gewählt, um die Lage des Dorfes im Zentrum Europas und direkt an der Grenze zu Tschechien zu feiern, wo einst der Stacheldraht des "eisernen Vorhangs" stand, der am 21. Dezember verschwand, als Tschechien der Schengen-Raum. Neben böhmischen Spezialitäten von jenseits der Grenze genossen die Besucher bayerische Spezialitäten, englische Mince Pies (von den englischen Marktorganisatoren Margaret Leach Martin Holborow), belgische Waffeln, thailändische Suppe, hawaiianischen Fruchtpunsch, französische Crepes und vieles mehr , alle von den Bewohnern des Dorfes und der Nachbarstadt Zelezna Ruda zur Verfügung gestellt. Musik wurde von Musikern aus dem Dorf zur Verfügung gestellt. Am 24. Dezember fanden in den protestantischen und katholischen Kirchen Weihnachtsgottesdienste statt, und die Restaurants wurden alle frühzeitig geschlossen, damit ihre Mitarbeiter mindestens einen Teil des Abends mit ihren Familien verbringen konnten. Britische Gäste im Haus Sterr (25 von ihnen!) Nahmen an einem frühen Weihnachtsessen in einem Dorfrestaurant teil - jetzt eine jährliche Veranstaltung. Am 25. Dezember, dem 25. Dezember, waren die Restaurants wieder geöffnet und das Skifahren auf dem Arber Berg Englisch: www.db-artmag.de/2003/12/e/1/113-2.php Am 26. Dezember war die traditionelle Zeit für den Heimatabend - mit traditionellen Tänzen von Erwachsenen und Kindern, traditioneller Musik und dem Höhepunkt der Schuhplattler. Die örtliche Gesangsgruppe trat bayerisch auf Internationale Lieder, begleitet von Glühwein und Waffeln am 27. und Samstag, 29. Januar, war der Tag für Bayerisch Eisensteins große, ausgelassene Apres Ski Party, die ausverkauft war. Das neue Jahr wurde wie immer mit einer riesigen Feuerwerkshow im ganzen Dorf begrüßt Die Saison wurde abgerundet durch das hauseigene Neujahrskonzert: Bayerische und tschechische Walzer, Polkas und Märsche, gemischt mit der Lektüre von Oberbürgermeister Thomas Müller. Margaret Leach - http://www.bavarian-forest-holidays.com

Posted by March 28th, 2018